Klage eines Rotkehlchens

Aufmerksamkeit zeigt sich nicht allein durch unsere Beobachtungsgabe, auch wenn das nachfolgende Gedicht, Klage eines Rotkehlchens, auf diese Weise entstanden ist. Aufmerksamkeit ist zuweilen auch an Begriffe wie „Achtsamkeit“, „Geisteskraft“ und „Rücksicht“ gekoppelt. Viele andere Begriffe reihen sich dahinter ein. Während wir mit der Achtsamkeit vor allem geistesgegenwärtig sind und Zustände unabgelenkt aufnehmen können, sollte es uns mit unserer Geisteskraft möglich sein, diese Zustände zu verstehen und zu bewerten. Und viele Male wäre die Rücksicht (auf die kleinen Wesen, die diesen Planeten mit uns bewohnen) eine schlüssige Konsequenz.

Rotkehlchen
Jedes Seelchen, das auf Erden weilt, zeigt sich unserer Wahrnehmung als Ausdruck seines Herzens.

Die Szene, die ich mit meiner Rotkehlchenklage beschreibe, habe ich vor Kurzem beobachten können, als sämtliches Grünzeug zur „Verschönerung des Gartens“ von Menschenhand „bearbeitet“ wurde. Die Leidtragenden dieser Aktion waren dabei die Vögel, die sich in dem natürlich herangewachsenen Grün nicht nur „heimisch“ gefühlt haben, sondern sich dort auch vor Tieren, die an einer höheren Stelle der Nahrungskette residieren, verstecken konnten. Anders als wir Menschen bringen Tiere ihre Gefühle ungefiltert zum Ausdruck. Und um diese aufzufangen, müssen wir nur hinschauen.


Erschrocken, als ein Ästlein bricht,
entfährt ihm ein spitzes Krakeelen;
Das zaghafte Rotkehlchen spricht:
„Meine Unterschlüpfe, sie fehlen!“

Es hüpft über durchgeweichte Äste,
schlaffe Blätter liegen leblos umher:
Ein Schlachtfeld begrüßt die Gäste;
Des Rotkehlchens Herz wird schwer.

Traurig blickt es zuerst nach rechts,
auch links gibt es kein Entkommen.
Es schluchzt angesichts des Gefechts,
das ihm sein Liebstes hat genommen.

Alsbald finden sich die Nachbarn ein,
lautes Wehklagen wird zu Empörung:
„So will ich nie ein Menschlein sein.“
Es handelt sich um eine kurze Störung.

Über Naomi

Schon während meines Masterstudiums in Literatur- und Sprachwissenschaft begann ich, meine ersten Ideen zu präzisieren und meine Begeisterung in das wundersame Terrain der Spiritualität fließen zu lassen. Parallel zu meiner damaligen Tätigkeit als kreative Texterin entdeckte ich schnell die Brücke, die Kreativität und Spiritualität miteinander verbindet. Heute habe ich meinem Herzenswunsch nachgegeben und setze meine eigenen Visionen, Ideen und Flausen um, wie Du unschwer erkennen kannst! ;-)

Einen Kommentar hinzufügen

Fülle zum Teilen Deiner Gedanken alle Pflichtfelder (*) aus. Beachte, dass Du mit dem Verfassen Deines Kommentars meiner Datenschutzerklärung zustimmst und in die Erfassung und Verarbeitung Deiner eingegebenen Daten einwilligst.